Biografie

Dave Davis (* 30. Januar 1973 in Köln) ist ein deutscher Kabarettist, Comedian und Musiker ugandischer Abstammung.

Anfänge
Nach dreijähriger Tätigkeit als Versicherungskaufmann (Innendienst) absolvierte der Bonner Davis ein Bachelor-Studium (Bachelor in Recording Arts). Seither ist er auch als selbständiger Komponist und Produzent tätig und schrieb unter anderem Songs für die Boyband Part Six, Enie van de Meiklokjes, Klingeltöne für Jamba und produzierte Hörbücher. Inspiriert von einer selbsterstellten Liste mit zehn verrückten Dingen, die Davis in seinem Leben realisiert sehen will, meldete er sich 2007 bei einer Offenen Bühne an, um das ihm stets nachgesagte komödiantische Talent auf die Probe zu stellen.

Bühnenidentität
Auf der Bühne verkörpert Davis die von ihm entwickelte Figur des Toilettenmannes Motombo Umbokko. Dieser stammt aus dem fiktiven Land Nfuddu und lebt als Flüchtling von der Abschiebung bedroht in Deutschland. Weil Motombos Onkel, Chefredakteur der „Geschwätzigen Antilope“, in Nfuddu einen investigativen Artikel über den korrupten und machtversessenen Präsidenten Zugabe geschrieben hatte, steckte Zugabes Geheimpolizei Onkel Mandingo in eine Gummizelle, wo er sich schlussendlich den Kopf abradierte. Motombo flüchtete nach Deutschland und wurde nach einigen Zwischenstationen Toilettenmann in einer Fast-Food-Kette. Die Komik ergibt sich vor allem aus den scheinbaren Problemen der Figur mit der deutschen Sprache. So werden bekannte Begriffe wie Hartz-IV zu „Hass-IV“ und bekannte Redewendungen sinnentfremdet, wie z. B. „Deutschland muss den Strick enger schnallen“.

Erfolg und Auszeichnungen
Nach Davis´ Erfolg auf den Offenen Bühnen in Nordrhein-Westfalen wurde Brainpool Live Entertainment (Tochterunternehmen von Brainpool) auf Davis aufmerksam. Er wurde im Jahr 2008 von Klaus-Jürgen Deuser in die laufende NightWash Tour 2008 eingebunden und war im selben Jahr mehrmals in den TV-Sendungen NightWash (Comedy Central) und TV total (ProSieben) zu sehen. Für die Rolle des Motombo Umbokko wurde Dave Davis zweifach mit dem im deutschsprachigen Raum renommierten Prix Pantheon in den Publikumskategorien „Beklatscht & Ausgebuht“ und „Klotzen & Glotzen“ ausgezeichnet. Ebenfalls als Publikumspreis wurde Davis der alle zwei Jahre ausgelobte Kleinkunstpreis Tegtmeiers Erben verliehen. Davis ist gemeinsam mit Tanja Haller, Hans Holzbecher und Massimo Tuveri Mitglied des Pantheon-Ensembles. Am 1. Dezember 2009 feierte Dave Davis mit seinem ersten Soloprogramm „Spaß um die Ecke!“ im Bonner Pantheon Premiere und befindet sich damit seither auf Deutschland-Tournee.


Hinweis:
Künstler- bzw. Bandbezogene Texte auf dieser Seite stehen unter der Creative-Commons-Attribution/Share-Alike-Lizenz

Quelle und Autorenliste: Wikipedia / Autorenliste