Übersicht

Ben Howard

Vorhang auf: Ben Howard bei eventim.de

Die Art und Weise, wie Ben Howard sein Instrument zupft, hämmert und schrammelt, ist einzigartig - Ben Howard ist erst 23, aber bereits ein genialer Gitarrist. Inspiriert von der Plattensammlung seiner Eltern, fand er seine musikalischen Vorbilder wie Joni Mitchell oder Bob Dylan vor allem in den 60er und 70er Jahren.


Ticketalarm - kein Event mehr verpassen!

Registrieren Sie sich für den eventim.de-Ticketalarm, und Sie werden per E-Mail informiert, sobald es neue Termine Ihrer Lieblingsstars und -events gibt.

Über diesen Künstler

Künstler-Biografie

Benjamin John "Ben" Howard (* 24. April 1987 in London) ist ein englischer Singer-Songwriter. Biografie Howard wurde durch die Plattensammlung seiner Eltern, die Künstler der 1960er und 1970er Jahre wie Bob Dylan, Van Morrison, Richie Havens oder Joni Mitchell beinhaltete, beeinflusst. Seine Mutter spielte Gitarre und Flöte und nahm bei Open-mic...
weiterlesen

  •  
    Ben Howard
      3.4 Sterne, aus 111 Fan-Reports
  • KÖLN - Palladium Köln

    22.08.15

    einfach nur Schade! von Robert, 24.08.15
    Leider ist das Open Air ja mangels Publikum von der Loreley in´s Kölner Palladium verlegt worden. War wohl schon ein schlechtes Omen, was Howard völlig demotiviert hat. Was soll man zu dem Konzert sagen - einfach nur sch... Total düstere Stimmung, die Songs vom neuen Album eh völlig düster, vom ersten Album Keep your head up total lieblos gespielt und den sehr sehr sehr schönen Song Fear so was von abgewandelt, dass man diesen Song überhaupt nicht erkannt hatte. Was sollte das denn bitte? Strafe für das Publikum? Lieber Ben, das war´s für mich erst mal. Habe selten ein Publikum nach Konzertende so fluchtartig die Halle verlassen gesehen wie diesen Samstag im Palladium. Schade.
  • KÖLN - Palladium Köln

    22.08.15

    Langweilig von Jan Cörfgen, 23.08.15
    Zunächst einmal wurde das Konzert von der wunderschönen Loreley verlegt ins doch eher langweilige Kölner Palladium, offiziell aus produktionstechnischen Gründen, inoffiziell weil sich die Karte nicht so gut verkauft hatten. Die Vorbands waren gut, aber Ben Howard war absolut langweilig. Guter Sound, tolle Songs, aber null Interaktion mit dem Publikum, die Songs einfach runtergespielt, und die Lichtshow war auch teuer aber grottenschlecht - die Scheinwerfer schienen einem 80 der Zeit ins Gesicht so dass man von der Band gar nichts gesehen hat, und die Videos auf dem LED screen waren absolut lieblos ausgewählt, ich wüsste auf jeden Fall nicht was Bäume im Sonnenuntergang oder Ähnliches mit den jeweiligen Songs zu tun hätten. Nee, Ben, das war nix.
  • MÜNCHEN - FREIMANN - Zenith, die Kulturhalle

    28.11.14

    Musik super!!! Publikum fürn Ar.....sch!! von Bene, 07.12.14
    Ich war vor zwei Jahren schon auf seinem Konzert in der Tonhalle und es war der Hammer!! Dieses mal wurde es ja dann ins Zenith verlegt und ich ahnte schon schlimmes!! Während des Konzertes waren teile des Publikums damit beschäftigt, lautstark ihren privaten Kaffeeklatsch mit ihren Freunden kundzutun. Durch die dadurch herrschende Bierzeltatmosphäre kam die Musik nicht mehr zur Geltung...An der schlechten Stimmung war gewiss nicht er schuld. Und was erwartet ihr denn alle wenn er ein neues Album rausbringt?! Dass er nur das alte spielt?! Echt lächerlich....