Beschützer der Diebe - Theater an der Parkaue Berlin - Tickets

Beschützer der Diebe - Theater an der Parkaue Berlin - Tickets

Von Andreas Steinhöfel in einer Fassung von Franziska Ritter - jetzt Tickets sichern!

Weitere Informationen ...

Preise im Überblick

Tickets bestellen
EventOrteDatum
BERLIN
Theater an der Parkaue - Bühne 1
So, 14.09.14
16:00 Uhr
 
Tickets ab € 16,30
ticketdirect verfügbar Tickets
BERLIN
Theater an der Parkaue - Bühne 1
Mo, 15.09.14
10:00 Uhr
 
Tickets ab € 16,30
Tickets
Zur Eventübersicht1 - 2 von 2 Events
von Andreas Steinhöfel in einer Fassung von Franziska Ritter

11 – 14 Jahre 5. – 8. Klasse 135 Minuten mit Pause Bühne 1

Zwischen Guddi, Dags und Olaf liegen Welten, bis vor ihren Augen ein Mann auf der Museumsinsel gekidnappt wird. Die Drei verbünden sich und beschließen, dem Verbrechen selbst nachzugehen. Ihr einziger Anhaltspunkt ist ein Zettel, den der Entführte fallen ließ. Die Verfolgung beschert ihnen eine abenteuerliche Jagd durch Berlin, bei der die gerade gewonnene Freundschaft immer wieder auf die Probe gestellt wird. Fliegenden Ortswechseln und Parallelhandlungen begegnet die spannungsreiche Inszenierung mit Raumkonzept und Video und bietet in der Verbrecher- und Liebesgeschichte Einblicke in ganz unterschiedliche Berliner Lebenswelten.

Regie: Franziska Ritter
Bühne: Angelika Wedde
Kostüme: Katja Schmidt
Video: Jörg Wartenberg
Dramaturgie: Kristina Stang
Theaterpädagogik: Camilla Schlie
mit: Angelika Böttiger, Lutz Dechant, Katrin Heinrich, Niels Heuser, Stefan Kowalski, Thomas Kressmann, Franziska Krol, Andrej von Sallwitz, Volker Wackermann, Michaela Winterstein / Franziska Ritter
  •  
    Theater an der Parkaue
      2.6 Sterne, aus 5 Fan-Reports
  • BERLIN - Theater an der Parkaue

    04.04.14

    Schade um den Eintritt von Gundi, 04.04.14
    Peter und der Wolf: Nach einer halben Stunde Einführung in Musikstile, die nicht wirklich Sinn machten und Musik zum Abgewöhnen war, wurde dann das Märchen im Original erzählt mit der dazugehörigen Musik und die beiden Darsteller sprangen mit Pappmasken und Schwarzlicht über die Bühne. Danach lief dann noch im Film was der Ente geschah. 1.Version: Der Wolf spukte sie aus und heiratete sie. 2.Version: Die Ente wurde gerupft, gewürzt und kam in die Bratröhre und anschließend als halbes Hähnchen wieder raus. Die Kinder waren bei der Musikeinführung schon unruhig und wollten wissen, wann es endlich los geht. Der Humor, den die beiden beiden Darsteller zu vermitteln versuchten, war einfach nur dumm und kam weder bei den Kindern noch bei den Erwachsenen an. Den einen Stern gibt es nur für das Bühnenbild.
  • BERLIN - Theater an der Parkaue

    11.01.14

    enttäuscht von nikki, 14.01.14
    die Schneekönigin war ein Mann - fanden meine Beiden total doof und es war so düster erzählt. Meine Kinder hat es nicht gefesselt. Wir waren enttäuscht. Ich kannte die Geschichte auch nicht mit einem Kobold. Uns hat die Musik gefehlt.
  • BERLIN - Theater an der Parkaue

    16.09.13

    Reinfall! von Wernecke, 19.09.13
    Die Inszenierung beginnt mit einem Vorspann über Musikstile, die man sich besser erspart hätte. Die Geschichte von Peter und der Wolf ist gut und unterhaltend erzählt, die Ausstattung (Grafiken) ist sehr originell und gefällt. Allerdings hat die Inszenierung nichts mit der eigentlichen Absicht der Komposition zu tun, dem Kennenlernen von Musikinstrumenten in einem Orchester. Das ist sehr schade und kam auch in nachfolgenden Gesprächen mit Kindern zum Ausdruck. Allgemein hat man den Eindruck, dass die Beteiligten Vorbehalte gegen klassische Musik, Oper, Volksmusik, ... haben und das an die Kinder weitergeben wollen. Nicht weiter zu empfehlen!