Schauspiel Frankfurt - Bewertungen

Schauspiel Frankfurt
4.4 (5 Bewertungen)
Atmosphäre
Akustik & Sicht
Sanitäranlagen
Parkplatzsituation
Service vor Ort

Ausgewählte Bewertungen zu dieser Veranstaltungsstätte:

FMU, 05.06.17
Schauspiel Frankfurt (05.06.17) - Anschauen
Diese Momente wo einem das Lachen im Halse stecken bleibt, weil die Kernaussagen leider unser Leben bestimmen. Muss man Anschauen.
Bratbaecker, 19.11.16
Schauspiel Frankfurt (19.11.16) - wir sind nach 30 Minuten gegangen
Fuer uns zu drastisch und zu abgehoben. Vielleicht fehlte uns ja auch der intellektuelle Zugang, aber wir würden auf gar keinen Fall noch einmal hingehen.
K. Merl, 20.01.16
Rafik Schami (20.01.16) - Absolut wertvoll!!!
Die Vorstellung des Buches Sophia oder der Anfang aller Geschichten durch den Autor war ein Erlebnis besonderer Art. In die Beschreibung der Geschichte mischte Rafik Shami immer wieder autobiografische Anekdoten und gab tiefgreifende Einblicke in Traditionen der arabischen Kultur. Er agierte dabei mit Charme und Witz aber auch Ernsthaftigkeit und absolut seriös. Sehr sympathisch!
Dominik Appel, 23.09.15
Schauspiel Frankfurt (23.09.15) - Super Event mit spitzen Besetzung
Eine wirklich großartige Inszenierung mit guter Besetzung, alle Rollen waren äußerst überzeugend und man wurde mitgerissen von der dramatischen Handlung. Der Einsatz von Bildschirmen und verschiedenen Effekten auf diesen Bildschirmen hat das ganze noch zu etwas ganz besonderem gemacht.
Galileo, 05.05.15
Schauspiel Frankfurt (05.05.15) - Einmalige Performance
Die getanzten Bilder sind zwar sehr eindrucksvoll und sicher auch etwas ganz Besonderes. Wer allerdings Macbeth sehen will hat Schwierigkeiten, alle Szenen zu deuten, alle Personen zu erkennen und man muß das Schauspiel schon sehr gut kennen, um einigermassen die Handlung zu verfolgen. Auch die Rolle von Lady Macbeth wird sicher nicht so deutlich gemacht, wie es Shakespeare meinte. Die Leistungen der Schauspieler, die wenig sprechen, viel tanzen und umbauen, ist jedoch gewaltig. Neu ist auch die Rolle der Dämonen, die das Schicksal sozusagen von außen bestimmen, nicht durch den Willen des Individuums.